Umstellung der IT-Security von „On Premises“ auf Managed Security Services

Kunde: Fehn Gebäudedienste, Finninger Straße 71, 89231 Neu-Ulm

Die Firma Fehn Gebäudedienste ist ein Meisterbetrieb in Ulm/Neu-Ulm für professionelle Dienstleistungen im Gebäudereinigungsbereich. Mit 150 Mitarbeitern sorgt die Firma Fehn Gebäudedienste in über 400 Objekten für Sauberkeit, Pflege und Werterhalt. Im Rundum-Dienstleistungsportfolio der Firma Fehn sind ebenfalls Hausmeisterdienste und Schädlingsbekämpfung enthalten.

Ausgangssituation und Herausforderungen

  • Bei der Firma Fehn Gebäudedienste befand sich eine McAfee Security Infrastruktur in Form von nicht gemanagten Virenscanner im Einsatz, jedoch handelte es sich um individuelle Installationen auf 20 Arbeitsplatz-PCs in den Büros des Kunden.
  • Ein zentrales Management der Antivirensoftware war nicht vorhanden. Dies erforderte regelmäßig, sämtliche Updates der Sicherheitssoftware manuell auf jedem PC zu installieren.
  • Eventuelle Virenfunde waren nur auf jeweils einem PC darstellbar, eine Prüfung auf Malwareinfektion der restlichen Rechner musste manuell durchgeführt werden. Die vorhandenen unterschiedlichen Lizenzen erforderten zudem ein aufwändiges Lizenzmanagement. Die Wartung und Aktualisierung der Security Infrastrukturen führten in diesem Fall zu einem hohen Zeit-, Wartungs- und kostenintensivem Dienstleistungsaufwand.
  • Ein Reporting und eine Compliance-Prüfung waren nicht eingerichtet. Berichte oder Statusmeldungen zur Aktualität der Virensignaturen oder der Softwareversion waren nicht verfügbar. Bei veralteten inkompatiblen Versionen der Antiviren-Software sind keine Windows Updates auf die nächsthöhere Version möglich, hierdurch entstehen zusätzliche technische Einschränkungen und Sicherheitsrisiken.
  • Die gesamte, vorhandene IT-Sicherheitsinfrastruktur bedeutete eine hohe Risikoprävalenz für die IT des Kunden, da ein Virenbefall möglicherweise unbemerkt bleiben würde und bei einem Malwarebefall mit langen Reaktions- bzw. Ausfallzeiten zu rechnen wäre.
„Wir sind froh, dass wir ein so wichtiges und komplexes Thema wie die IT-Sicherheit an die Systemhaus Ulm GmbH abgeben konnten. Uns selbst fehlt im Arbeitsalltag die nötige Zeit und natürlich das nötige und aktuelle Wissen. Die Einrichtung und Verwaltung liefen und laufen schnell und unkompliziert. Mit der Systemhaus Ulm GmbH haben wir einen kompetenten und vertrauenswürdigen Partner gefunden.“
Andreas Rischmüller, Geschäftsführer Fehn Gebäudedienste

Die Lösung der Systemhaus Ulm GmbH

Die gesamte IT-Security des Kunden Fehn Gebäudedienste wurde als Managed Security Service an die Systemhaus Ulm GmbH ausgelagert: dem Kunden entsteht so kein zusätzlicher Aufwand für den Aufbau von Personalkapazität mit kompetentem Know How im IT-Security Bereich, Wartung und den Einkauf zusätzlicher Security-Produkte oder zusätzlicher Infrastruktur. Als Managed Service Provider (MSP) übernimmt die Systemhaus Ulm nun alle Dienstleistungen um die Sicherheit der IT-Infrastruktur beim Kunden sicherzustellen. Zunächst wurde auf jedem PC ein McAfee-Agent als Software installiert der sich automatisch mit dem zentralen MSP ePO-Server bei der Systemhaus Ulm GmbH verbindet. Über diese Verbindung zum Server erhalten die einzelnen PCs die neuesten Software-Updates, Signaturen und Versionen, die der Kunde bestellt hat. Die gewünschten Applikationen werden im Hintergrund vollautomatisch installiert. Ab dem Zeitpunkt der Erstinstallation der Software beim Kunden wird die Sicherheitsinfrastruktur vor Ort beim Kunden automatisch überwacht und gewartet. Ein On-Demand Scan aufgrund von Meldungen oder Hinweisen in den Reports kann automatisch durch den Dienstleister durchgeführt und kritische Fehler mit geringer Reaktionszeit behoben werden.

Durch MSP steht dem Kunden stets die aktuellste, verfügbare Version der Sicherheitssoftware zur Verfügung, dies reduziert technische Einschränkungen und Fehler, wie beispielsweise, dass Windows sich aufgrund veralteter Virensoftwareversionen nicht updaten lässt. Damit profitiert der Kunden auch von leistungsfähigeren Virenscannerversionen, verbesserten Suchalgorithmen und Erkennungsraten, sowie optimierten Sicherheitsfeatures zur Abwehr neuer Bedrohungen. Durch das lösungsorientierte, dynamische Lizenzmodell erfährt der Kunde mehr Transparenz im Bereich der IT-Security. Die Lizenzen beinhalten bereits Wartung und den Dienstleistungsaufwand, es entstehen damit keine Investitionskosten, auch die Lizenzen für die VMs sind bereits im Dienstleistungspaket enthalten. Die Lizenzen und Service werden automatisch verlängert, die Abrechnung erfolgt auf Basis der jeweils benötigten Clients. Zukünftig entfallen Kosten für den On Premises Betrieb, sowie Wartung oder Management der Sicherheitsinfrastruktur. Dank der konsolidierten Visualisierung und übergreifendem Security Management bleiben dem Kunden auch mehr interne Ressourcen für die täglichen Aufgaben der IT-Abteilung.

Das Resultat

Für kleine und mittelständische Firmen bieten die MSP Dienstleistungspakete der Systemhaus Ulm GmbH eine zeitgemäße Lösung zur Abwehr kritischer Bedrohungen für ihre IT-Infrastruktur. Durch die Nutzung der Synergien dies sich durch die Kombination verschiedener Sicherheitstechnologien ergeben, werden sicherheitskritische Lücken geschlossen, und der jeweils aktuellste Stand der Software gewährleistet. Dies bedeutet für die Unternehmen mehr Schutz und Reaktionsstärke hinsichtlich externer Bedrohungen. Durch den Einsatz unserer MSP Dienstleistungen entsteht zudem mehr Kostentransparenz im Unternehmen und es bleibt mehr Zeit für das weitere Tagesgeschäft.

Interessieren Sie sich für unsere MSP-Dienstleitungen für Ihre IT-Infrastruktur?
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: Tel.  +49 (0)731 93 40 64 40 / info@systemhaus-ulm.de.